Copyright 2018 - Judo in Holle e.V.

Kantersieg über Braunschweig

(we) Das Niedersachsenderby in der 2. JudoBundesliga Nord zwischen Judo in Holle und dem BraunschweigerJC entschieden die Holler sehr deutlich für sich mit 12:1 (10:106). Sie festigten damit ihren dritten Tabellenplatz.

Die Spitzenbegegnung zwischen dem Tabellenersten Hertha Walheim / Aachen und dem Tabellenzweiten, dem 1. JC Mönchengladbach endete mit 7:7 unentschieden. Sie behielten ihre Platzierungen, aber die Holler konnten durch das überlegene Ergebnis etwas näher ranrutschen. Die Kölner mit einem verunglückten Saisonstart besiegten zu Hause den PSV Bochum mit 10:3, zogen nun an den Braunschweigern vorbei und nehmen den vierten Platz ein, während die Braunschweiger nach unten auf Platz 5 absackten.

Dieses Derby hatte seine Ausstrahlung und lockte viele in die Wettkampfhalle nach Braunschweig. Selbst der leitende Landestrainer Sven Loll ließ es sich nicht nehmen, eine Reihe seiner Zöglinge zu beobachten. Auch der ehemalige Junioren Bundestrainer Mihail Donciu kam vorbei, um einige seiner ehemaligen Sportler im Kampf zu sehen.

Obwohl die Holler in der Saison 2011 auf eigener Matte klar mit 12:1 gewannen, waren sie keinesfalls so vermessen, dass sie für diese Saison die neu gebildete Mannschaft unterschätzen wollten. Am ersten Kampftag zeigten sie gegen Köln ihre Muskeln und gewannen eindeutig. Die Holler Mannschaft war in starker Formation angereist, wissentlich, dass nicht alle Leistungsträger zur Verfügung standen. Einige von ihnen hatten sich beim Kampftag in Holle Blessuren zugezogen, die noch nachwirkten. Das bot dem Nachwuchs und den Neuen einen Einstand, um sich zu beweisen. Recht überraschend konnten die Holler ihre Überlegenheit ausspielen und in der Hinrunde bis zur Pause gleich mit 7:0 in Führung zu gehen. Die Punkte holten Max Zimmermann (bis 60kg), Senne Wyns (bis 66kg), Robert Barwig (bis 73kg), Anton Werner (bis 81kg), Jean Docquier (bis 90kg), Maxi Schrader (bis 100kg) und Lukas Rollwage (plus 100kg).

Bild 10312161 L Besprechung 120Mit diesem Zwischenergebnis im Rücken wurde es einfacher, die Mannschaftsaufstellung für die Rückrunde vorzunehmen. Bewusst wurden von den sieben gleich fünf neue eingewechselt und auch nach der Pause zeigten die Holler erneut ihre Überlegenheit. Nur einen Punkt mussten sie abgeben. Die Punkte holten Giulian Greco (bis 60kg), Senne Wyns (bis 66kg), Lukas Przemeck (bis 81kg), Maxi Schrader (bis 100kg) und Sven Holly (plus 100kg).

 

 

Foto Stille: gemeinsame Beratung in der Pause an der frischen Luft, wer in der Rückrunde antreten soll

 

 

Bild 10312105 L Zimmermann Hahn 120Maxime Lambert als Coach bei den Hollern zeigte sich zufrieden. “Das hat gepasst und wir haben uns als Mannschaft gut verkauft. Unsere Neuen bringen Punkte. Gerade bei den leichten Gewichtsklassen hat es immer wieder gehapert. Max Zimmermann aus Berlin und Senne Wyns haben sich als Punktegaranten in den letzten Kämpfen empfohlen. In den oberen Gewichtsklassen müssen wir noch sehen, ob wir tatsächlich mithalten können. Das werden wir nächste Woche in Holle sehen.“

 

 

Foto Stille:Max Zimmermann (gelb) holt den ersten Holler Punkt an diesem Tag gegen Florian Hahn

 

Auch in der Judo Bundesliga bietet ein Lokalderby seine besonderen Geschichten, die sich hier ergeben, wenn der niedersächsische Nachwuchs zusammen am Olympiastützpunkt in Hannover trainiert, aber dann in zwei Mannschaften kämpft. So eng auch die Kontakte beim täglichen Training sind, bei der Frage wie die gegnerische Mannschaft sich aufstellen wird, endet die Freundschaft, weil der Zusammenhalt zur Mannschaft stärker ist. Selbst das persönliche Gewicht wird verheimlicht und manchmal versucht mit falschen Zahlen in die Irre zu leiten. 

Bild 10312202 L Jonas Tobias 120Nicht alle Einzelkämpfe unterlagen dieser Brisanz, aber ein Kampf hatte es in sich, als Jonas Johnsdorf für die Holler und Tobias Weber für die Braunschweiger in der Gewichtsklasse bis 90kg antraten. Beide trainieren nicht nur gemeinsam in Hannover, sondern sie wohnen auch als Studenten zusammen in einer Sportler-Wohngemeinschaft. Vor dem Kampf wurde vereinbart, dass der Verlierer den Küchenabfall runter zur Mülltonne bringt. Das schien beide hochgradig zu motivieren, weil sie im Kampf keinem was schenkten. Am Ende stand es unentschieden und die Klärung, wer den Abfall runterträgt, blieb weiterhin offen.

 

Foto Stille: Jonas Johnsdorf (gelb) im Kampf gegen seine Mitbewohner aus Hannover Tobias Weber um die so wichtige persönliche Frage, wer am Abend den Abfall aus der gemeinsaamen Wohnung runtertragen muss

 

Bereits am kommenden Samstag, den 24.5.2014 um 15:30 Uhr geht es in der Holler Mohldberghalle in einem Spitzenduell weiter, dann müssen sich die Holler dem Tabellenersten Hertha Walheim / Aachen stellen.

Platz

Verein

Kämpfe

Punkte

1

Hertha Walheim

24:15

5

2

1.JC Mönchengladbach

25:17

5

3

Judo in Holle

21:06

4

4

Bushido Köln

20:19

2

5

Braunschweiger JC

13:28

2

6

KSC ASAHI Spremberg

11:17

0

7

PSV Bochum

07:19

0

Fotos von Kathrin Stille  und Heiko Haase



f t

Judo in Holle e. V.

Judo in Holle e. V.
Wagnerstr. 4
31167 Bockenem

Telefon: +49 5067 69107

Impressum      Login      

Unsere Sponsoren

  • SAM
  • ihlow
  • automobil
  • fitinholle
  • VSImmobilien
  • VolksbankHolle
  • avacon
  • KMP
  • ILOveJudo
  • Sparkasse HGP
  • asindustrie
  • PraxisMarktstrasse
  • e-potratz
  • rollwage
  • kolbe
  • frischling
  • Mykonos
  • SD Admin EWIV
  • TischlereiBlume
  • ambienta
  • aimotion
  • berthold
  • assmann
  • gleitz
  • Fortuna